sofaleben

Instagram: Wie mache ich mein Profil Privat

Artikelbild Instagram Profil privat

Artikelbild Instagram Profil privat

Nicht jeder möchte das die ganze Welt einen Abonnieren kann, und dadurch die ganzen Bilder die man so macht zu Gesicht bekommt. Ich hab ja quasi gerade eben erst den Beitrag wie man sein Profil bearbeiten kann online gestellt, eigentlich würde das ganze ja noch in diesen Beitrag gehören, aber ich hab schlicht weg die Option erst später entdeckt. 😉 Von daher kommt hier nun noch ein kurzer Beitrag wie man sein Profil ‘privatisiert’.

Nachdem man die Instagram App gestartet hat, muss man zunächst unten wieder unten rechts auf das Icon tippen über welches man in sein Profil gelangt, und dann im nächsten Schritt oben rechts auf das Zahnrad tippen, um in die Optionen zu gelangen.

Instagram zu den Konto Optionen wechseln

In den Optionen sehen wir nun auch schon den Bereich Konto, hier gibt es nun den Punkt Privates Konto, welches zuerst deaktiviert ist, möchte man nun, das nicht die ganze Welt seine Bilder anschauen kann, so tippt man einfach auf den Schieber, und er wechselt von grau auf blau, und das Profil ist nun privat.

Instagram Privates Konto aktivieren

Wie kann ich nun überprüfen ob mein Konto wirklich privat ist?

Der einfachste Weg wir erstmal der sein, das man seinen Browser öffnet, und einfach die Instagram Seite aufruft. Wenn man nun die URL http://instagram.com/Username eingibt, sollte das die erscheinende Seite so aussehen wie im nächsten Bild. (natürlich mit eurem vergebenen Profilbild etc.)
Der Username muss mit dem Benutzernamen ersetzt werden, den Ihr euch bei der Registrierung bei Instagram gegeben habt ersetzt werden. Also in meinem Fall dann z.B. http://instagram.com/tracer_net , man sollte natürlich nicht auf der Webseite angemeldet sein.

Das Resultat sollte dann so ähnlich aussehen wie hier:

privates Instagram Profil im Webbrowser

Was sollte man noch wissen:

Wie handhabe ich das ganze:

Ich hab mein Profil nun erstmal öffentlich, wieso kann ich eigentlich gar nicht genau sagen, aber bisher denke ich, das ich damit gut leben kann. 😉 Und sollte es dennoch mal Personen geben, die mir folgen, und ich dies nicht möchte, so kann ich diese ja immer noch blockieren. (Das werde ich in einem späteren Artikel dann auch noch einmal genauer beschreiben wie das geht).

Die mobile Version verlassen